AGB

           

                          Stand: 11/2012

 

Personal Trainerin

Micha Østergaard


Lüderitzstr. 6


13351 Berlin


Tel: +49 17632917418

Steuernummer 23/365/00218

USt-IdNr: DE2784497

 

Angaben zur Berufshaftphlichtversicherung

Rhion Versicherungen

MAWA Finanz- und Versicherungsmarkler

Betzdorfer Str. 59

57567 Daaden

Tel: 02743/935535

Fax: 02743/935536

 

§ 1 Geltungsbereich, Vertragsgegenstand

Die nachfolgenden Bedingungen sind verbindliche Grundlage für die Anbahnung und den Abschluss von Verträgen über die zu vergütenden Dienstleistungen im Zuge eines Personal Trainings (Trainingseinheiten im Studio, im Freien, sonstigen Sportanlagen, zu Hause, zu Fitnessreisen etc.). Diese gelten ebenfalls für alle künftigen Trainingseinheiten (im Studio, im Freien, sonstigen Sportanlagen, zu Hause, zu Fitnessreisen etc.), es sei denn, dass schriftlich etwas anderes vereinbart wird.

Der Kunde akzeptiert mit dem Erwerb einer Trainingseinheit diese AGB.

Diese Bedingungen gelten auch für alle künftigen Dienstleistungen, auch wenn Sie nicht noch einmal ausdrücklich vereinbart werden, auch wenn ihnen nicht ausdrücklich widersprochen wird.

§ 2 Terminvereinbarung/Stornierung

Alle terminlichen Absprachen erfolgen ausschließlich durch eine konkrete Vereinbarung mit der Personal – Trainerin; diese vereinbarten Termine gelten als verbindlich.

Terminänderungen und Terminabsagen müssen telefonisch, per SMS oder per Email innerhalb von 24 Stunden vor dem vereinbarten Zeitpunkt erfolgen.

Erfolgen Absagen 24 bis 10 Stunden vor dem Termin wird 50% der Vergütung berechnet, spätere Absagen führen zu einer vollen Berechnung der Vergütung.

Bei Nichterscheinen zum vereinbarten Trainingstermin wird das Honorar für eine Trainingseinheit voll berechnet, bzw. die Trainingseinheit gebucht und nicht gutgeschrieben. Es können somit keine Ersatzansprüche geltend gemacht werden.

Im Falle einer Krankheit: Wird eine bezahlte Trainingseinheit rechtzeitig im Voraus (mit Kenntnis der Erkrankung) nachweislich wegen Krankheit abgesagt, kann sie zu einem anderen Termin innerhalb 6 Wochen nach Ende der Krankheit nachgeholt werden.

Bereits entstandene Fahrtkosten, Buchungskosten und dergleichen sind aber in jedem Fall vom Kunden zu tragen.

 

§ 3 Trainingseinheiten

Zum Vorteil des Kunden wird in Trainingseinheiten abgerechnet und nicht in Minuten oder Stunden.

Trainingseinheiten werden individuell an die Bedürfnisse des Kunden angepasst und dauern in der Regel zwischen 30min – 90min.

Ein Abbruch der Trainingseinheit durch den Kunden, vor Ablauf der vereinbarten Trainingsdauer, berechtigt nicht zu Kostenrückerstattungen oder Zeitgutschriften.

Sonstige Kosten wie Eintrittsgelder, Platzkarten, Aufnahmegebühren, eventuelle Übernachtungen und Spesen etc. sind nicht enthalten und werden für den Kunden gesondert berechnet.

Anfahrtskosten innerhalb Berlins sind frei. Fallen besondere Fahrkosten an, wird die Abrechnung der Kosten dafür gesondert in den Vertrag aufgenommen.

Gültigkeitsdauer des Pakets: 10er Pakete sind ab Kauf 3 Monate lang gültig und müssen innerhalb der 3 Monate verwendet werden. 30er Pakete sind ab Kauf 1 Jahr gültig und müssen innerhalb des Jahres genutzt werden.

§ 4  Berechnung / Zahlungsverzug

Für die vereinbarten Trainingseinheiten wird eine Rechnung erstellt, die per Banküberweisung unverzüglich ausgeglichen werden muss. Für Programme, die länger als einen Monat dauern, wird in der Regel vor Beginn des Programmes eine Vorauszahlung geleistet (1/3 des Gesamthonorars). Eine zweite Berechnung erfolgt während der Programmmitte (1/3 des Gesamthonorars) und mit der Abschlussrechnung nach Beendigung des Programms wird das restliche Honorar fällig.

Bei Zahlungsverzug sowie begründeten Zweifeln an der Zahlungsfähigkeit des Kunden besteht – unbeschadet der sonstigen Rechte – die Befugnis, für noch nicht durchgeführte Leistungen Vorauskasse zu verlangen, eingeräumte Zahlungsfristen zu widerrufen und sämtliche Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis sofort fällig zu stellen. Die Pflicht zur Erbringung der Dienstleistung ruht, solange der Kunde mit einer fälligen Zahlung in Verzug ist. Der sich im Verzug befindende Kunde ist verpflichtet, die entstandenen Mahn-, Inkasso- und Auskunftskosten zu ersetzen.

 

§ 5  Sporttauglichkeit / Haftung

Die Teilnahme an den Trainingsterminen erfolgt auf eigene Gefahr. Eine Haftung für durch den Personaltrainer verursachte Schäden kommt nur im Falle von nachweislich grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz in Betracht. Dies gilt für Unterrichts- und Trainingsstunden, Trainingspläne (auch die verwendeten Datenträger), Beratungen, Leistungstests, Vorgaben für Wettkämpfe und alle übrigen Leistungen.

Eine Versicherung gegen Unfälle während der Trainingszeit und auf direktem Wege von und zur Trainingsstätte ist Sache des Kunden. Jegliche Haftung hierfür wird ausgeschlossen.

Weiterhin versichert der Kunde, dass ihm keine Umstände bekannt sind, die ein Training ausschließen. Über  Krankheiten, Verletzungen, Einnahme von Medikamentenist die Personal-Trainerin zu informieren. Über plötzlich auftretende Störungen der Befindlichkeit (beispielsweise Übelkeit, Schwindel, Schmerzen, etc.) vor, während oder nach den Trainingseinheiten hat der Kunde die Personal-Trainerin zu unterrichten. Der Kunde ist weiterhin verpflichtet, sich auf seine Sporttauglichkeit hin ärztlich untersuchen zu lassen.

Alle Fragen zum derzeitigen/ bisherigen Gesundheitszustand und zu Lebensumständen sind wahrheitsgemäß und vollständig zu beantworten. Alle Änderungen dem Trainer sofort mitzuteilen.

Es besteht eine ausdrückliche Unverbindlichkeit der Empfehlung von Kooperationspartnern. Somit wird die Haftung für eventuelle Schäden, die durch Kooperationspartner von Personal Training Micha Østergaard entstehen, ausgeschlossen.

 

§ 6 Vereinbarungen und Datenübertragungen

Der Kunde erkennt beiderseitige Absprachen und Vereinbarungen als verbindlich an. Dies gilt bei Verständigung über alle verwendeten Kommunikationsmittel, wie Telefon, Fax, E-Mail und dergleichen. Sollte bei kurzfristigen Änderungen (z.B. Terminverschiebung) einer der Vertragspartner nicht erreichbar sein, gilt die zuletzt getroffene rückbestätigte Vereinbarung. Leistungen, die auf Grund von Übermittlungsfehlern nicht oder nur teilweise erbracht werden können (z.B. über das Internet) müssen vom Kunden schnellstmöglich reklamiert werden (bei Feststellung des Mangels), damit die Möglichkeit der Nachbesserung besteht.

Muss ein Termin aufgrund der Verhinderung durch den Trainer verschoben bzw. abgesagt werden, wird dafür ein Alternativtermin vereinbart.

 

§ 7 Urheberechte / Veröffentlichungen

Das Urheberrecht sämtlicher Veröffentlichungen von Micha Østergaard  (wie z.B. Homepage, Formulare, Flyer, Logo) liegt ausschließlich bei Micha Østergaard. Die weitere Nutzung jedweder Art, insbesondere Vervielfältigungen oder Weitergabe an Dritte, bedarf der schriftlichen Genehmigung von Micha Østergaard.

Durch Anerkennung dieser AGB geben Sie ihr Einverständnis, dass Foto und Videoaufnahmen die während der Trainingseinheiten entstehen ohne Vergütung und zeitlich sowie räumlich unbegrenzt in audiovisuellen Medien oder Printmedien benutzt werden dürfen. Hierzu bedarf es aber der schriftlichen Genehmigung des Kunden.

 

§ 8 Speicherung von Daten

Gemäß § 28 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) wird darüber informiert, dass die im Rahmen der Geschäftsabwicklung notwendigen Daten mittels einer EDV-Anlage gemäß § 33 (BDSG) verarbeitet und gespeichert werden. Persönliche Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

Personen, die durch mangelnde Zahlungsmoral oder anderes unseriöses Verhalten auffallen, werden als Kunden ausgeschlossen und fallen damit nicht mehr unter den Kunden-Datenschutz. Diese Personen müssen eine angemessene Weiterleitung Ihrer Daten an Schufa u.ä. akzeptieren.

 

§ 9 Sonstige Bestimmungen

Änderungen, Ergänzungen oder Nebenabreden bedürfen, sofern in diesen AGB nichts anderes bestimmt ist, zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Beide Parteien verpflichten sich zu gegenseitiger Loyalität und werden sich nicht negativ über die Person bzw. Produkte oder Dienstleistungen des anderen äußern oder dessen Ruf und Prestige beeinträchtigen.

 

§ 1o Salvatorische Klausel

Sollten sich einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise als unwirksam oder undurchführbar erweisen oder infolge Änderungen der Gesetzgebung nach Vertragsabschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleiben die übrigen Vertragsbestimmungen und die Wirksamkeit des Vertrages im Ganzen hiervon unberührt.

An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll die wirksame und durchführbare Bestimmung treten, die dem Sinn und Zweck der nichtigen Bestimmung möglichst nahe kommt.

Erweist sich der Vertrag als lückenhaft, gelten die Bestimmungen als vereinbart, die dem Sinn und Zweck des Vertrages entsprechen und im Falle des Bedachtwerdens vereinbart worden wären.

 

 

Loading images...